Paella im Reiskocher

 

Paella im Reiskocher

Es war ein Versuch, weil ich zu faul war, den Griller anzuheizen oder einen Topf auf den Herd zu schmeißen für eine 2 Personen-Paella 😉

Hat hervorragend geklappt, vor allem auch das Anrösten im Reiskocher direkt!

  • 200 g Rundkornreis (Arborio)
  • 600 ml Suppe
  • 9-10 Stk. Shrimps (je nach Größe)
  • 140 g Wels ("fettiger" Fisch in mundgerechte Stücke geschnitten)
  • 3 Stk Tiroler Chilliwurzerl (oder Chorizo…scharfe Wurst)
  • 1-2 Handvoll Erbsen (tiefkühl)
  • 0,1-0,2 g Safranfäden
  • 1 Stk Zwiebel
  • 2 Stk Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  1. Ich hatte zuerst den Reis direkt im Topf vom Reiskocher einmal durgewaschen und dann die anderen Zutaten zum Anrösten reingetan, es empfiehlt sich aber eine andere Vorgehensweise, nach der ich mein Rezept schreibe 🙂

    Mein Reiskocher hat einen Schalter ähnlich einem Wasserkocher und heizt auch mit geöffnetem Deckel.

  2. Zwiebel und Knoblauch beliebig schneiden / hacken,
    Chilliwurzerl (Chorizo wär noch besser, hat aber nicht jedes Geschäft – Hauptsache a scharfe Wurst) in Scheiben schneiden und alles in etwas Olivenöl im Reiskocher-Topf direkt im Reiskocher anbraten.
    Öfters umrühren!

    (Möglicherweise schaltet sich der Reiskocher von alleine aus (Überhitzungsschutz), nach Zugabe vom Reis sollte er sich wieder einschalten lassen.)

  3. Reis hinzufügen und einige Zeit mitrösten (bis sich der Kocher ev. wieder ausschaltet)

  4. Die Tiefkühlerbsen hinzufügen und mit der Suppe aufgießen, ggf. noch salzen und pfeffern und gut durchrühren. Kocher wieder einschalten!

    Am besten nun mit geschlossenem Deckel den Kocher 10 Minuten seine Arbeit tun lassen. Hab ich nicht gemacht, sondern gleich alles rein, dafür ist der Fisch zerfallen…

  5. Safranfäden, Wels und Shrimps dazugeben und so lange kochen lassen, bis der Reiskocher sich wieder ausschaltet (sollten längstens 30 Minuten sein)

  6. Alles gut, aber vorsichtig durchrühren, weil der Wels butterweich ist und sich gern auflöst 😉

Leinsamen Bagels – Beagles ;-)

 

Leinsamen Bagels – Beagles 😉

  • 500 g Dinkelmehl (plus Mehl für die Arbeitsfläche)
  • 50 g geschrotete Leinsamen
  • 25 g frische Germ (funktioniert nicht mit Trockenhefe!)
  • 350 ml lauwarmes Wasser
  • 1 EL Kristallzucker
  • 30 g weiche Butter-Flöckchen
  • 1 Ei
  • Salz
  1.  für die Bagels das Mehl und 30 g Leinsamen in einer Schüssel mischen. In die Mitte eine Mulde drücken und Germ hineinbröseln. 350 ml lauwarmes Wasser, 1 TL Salz, den Zucker und die Butter in Flöckchen dazugeben.
    Den Teig verkneten (ich mach das immer händisch, weil es dann fluffiger wird, mein Mixer schafft das nicht) bis er geschmeidig ist und nicht mehr am Schüsselrand klebt. Abgedeckt an einem warmen Ort ca. 60 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

  2.  Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Rolle formen und in 12 Portionen teilen. Jede Portion auf wenig Mehl zu einer glatten Kugel schleifen. Mit dem Zeigefinger ein Loch in die Mitte jeder Kugel drücken und jeden Teigling auf der Arbeitsfläche so lange um den Finger kreisen lassen, bis sich das Loch gut geweitet hat.Teiglinge mit einem Geschirrtuch bedecken und an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen.

  3.  Backrohr auf 200°C (Ober- Unterhitze / 180°C Heißluft) vorheizen. Backbleche mit Papier auslegen. 3L Wasser mit 1 EL Salz aufkochen. Teiglinge einzeln / nacheinander oder ein paar zugleich, je nach selbstmanagement 😉 ins kochende Wasser gleiten lassen und 30 Sekunden kochen lassen. Mit einem Siebschöpfer rausholen, kurz abtropfen lassen und aufs Blech legen.

  4. Ei verquirlen, die Oberseite der Bagels damit bestreichen und mit den restlichen Leinsamen bestreuen. Bagels für ca. 20 Minuten goldbran backen, ggf. Bleche nach halber Backzeit tauschen.
    Aus dem Rohr nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen.
    Klopfprobe kann hilfreich sein, wenn der Bagel hohl klingt, wenn man auf die Unterseite klopft, ist er auch fertig gebacken.

Hirse-Topfen-Haferflockenauflauf (eigenes Rezept)

 

Hirse-Topfen-Haferflockenauflauf (eigenes Rezept)

  • Hirse
  • Haferflocken
  • Eier
  • Topfen (Quark)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Kräuter nach Belieben
  • Wenn vorhanden Schinken oder Fleischreste ect.
  • Semmelbrösel
  • Käse nach Vorliebe
  1. Hirse waschen, kochen und mit Topfen, Eier, Haferflocken, Salz, Pfeffer, Kräuter nach Wahl, kleingeschnittener Schinken, Fleischreste ect. und Semmelbrösel zu einer Masse kneten.
    In
    eine gefettete Auflaufform geben, mit geriebenem Käse bestreuen und im Rohr überbacken.

    Guten Appetit!

    Da es sich hier um mein eigenes Rezept handelt kann i leider keine genaueren Angaben zu der Menge der Zutaten machen, da i alles nach Gefühl mach.